Der neue Trend: Selber essen!

gabihelmchen_Urgurke     Veröffentlicht am 13.11.2015

Waren es zuerst die Pizzerien, die Essen nach Hause lieferten? Ich glaube ja. Danach kamen Asiatische Restaurants dazu. Seit 10 Jahren gibt es Essen aus allen Ländern und für alle Geschmacksrichtungen, die geliefert werden. Gleichzeitig stieg die Zahl der Kochsendungen und Kochshows – sowohl bei den privaten als auch (etwas später) bei den öffentlich-rechtlichen Fernsehsendern. 

Wer schaut sich diese Sendungen an und warum? Clemens Wilmenrod war Deutschlands erster Fernsehkoch, der seinen ZuschauerInnen Ketchup und Hawaii-Toast nahebrachte. Er war Schauspieler und kein Koch und er konnte nicht kochen. Aber das war für die damalige Zeit egal. Vor allem Hausfrauen hofften die eine oder andere Anregung zu bekommen, um ihre gut bürgerliche deutsche Küche etwas aufzupeppen. Und da war Ananas, Schinken, Käse und Weißbrot doch schon ganz schön mutig. Wilmenrod stellte vor und wenige Tage später stand das Vorgestellte auf tausenden deutschen Tischen.

Ganz anders die heutigen Kochsendungen und Kochshows. Da sind SpitzenköchInnen am Werk. Da wird nicht gekleckert sondern geklotzt. Außergewöhnlich muss es sein und raffiniert und exotisch. Und es gibt meistens so etwas ähnliches wie einen Wettbewerb. Natürlich verliert niemals eine/r der SpitzenköchInnen, das wäre ja rufschädigend. Aber so ein kleiner Wettstreit erhöht anscheinend den Nervenkitzel für die ZuschauerInnern. Oder so. Ich weiß es nicht.

Der Trend war also nicht „Ich schaue mir die Sendung an und dann koche ich das nach“, sondern eher „Ich schau mir an, wie toll die tollen KöchInnen kochen und esse eine Pizza aus der Tiefkühltruhe. Denn zum einkaufen und kochen habe ich keine Zeit, ich muss ja die Kochsendungen sehen.“

Auf die Dauer ist das anscheinend vielen ZuschauerInnen doch etwas langweilig geworden. Deswegen gibt es jetzt den neuen Trend: „Bestellen Sie bei SpitzenköchInnen – wir liefern in circa 32 (hä?) Minuten zu Ihnen nach Hause!“ Oder so ähnlich. Das ist schon etwas ganz anderes als die Pizza aus der Truhe. Da fühlt Mensch sich fast schon wie im Fernsehstudio mit dem Essen von SpitzenköchInnen auf dem Tisch. Ob das gelieferte Essen tatsächlich grandios ist und spitzenmäßig sei dahin gestellt.

Es gibt zwei Gemeinsamkeiten bei den Couch-Pizza-EsserInnen und den Couch-Gourmet-EsserInnen: niemand muss einkaufen gehen und niemand muss kochen.

Und es gibt eine Gemeinsamkeit bei allen Kochsendungen: Selber essen ist angesagt.

gabihelmchen_Liefer-Essen

Nachtrag: Einer der weltweit bekanntesten Spitzenköche Jamie Oliver startete im März diesen Jahres eine Petition auf Change.org. Er setzt sich dafür ein, dass „Gesunde Ernährung“ als Schulfach eingeführt wird. #FoodRevolutionDay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.