Satire – Warum ändert sich eigentlich nichts?

gabihelmchen_satire    Veröffentlicht am 11.07.2013

Irgendwie ist es doch wirklich erstaunlich. Manchmal möchte mensch glauben, dass es in diesem Land ein ungeheures Potenzial für Veränderung gibt. Zum Beispiel eine Sendung wie Neues aus der Anstalt im ZDF. Da wird gewettert, polemisiert, beschimpft etc. So ähnlich, aber natürlich ganz anders, geht es auch bei der Heute-Show (auch im ZDF) zu. Manchmal werden PolitikerInnen richtig in Grund und Boden gestampft. Bösartig, gemein, ungerecht, subjektiv, hämisch. Da gibt es auch noch die Klassiker Mitternachtsspitzen vom WDR, der momentan nicht mehr so bewegt, aber immer noch ganz gut ist und extra3 vom NDR mit schönen Spitzen. Seit einigen Monaten sendet der störsender.tv im Internet. Gestandene Satire-Profis nehmen sich hier die Zeit, alles das zu sagen, was sie schon immer mal sagen wollten. Über Themen zu berichten, die sie schon immer interessiert haben. Fachleute vorzustellen und zu befragen, die einen anderen Blick auf aktuelles Geschehen werfen. Das alles in epischer Breite und Länge. Ganz toller Ansatz, aber nicht unanstrengend. Und ganz frisch gibt es Tagesschaum, auch im WDR. Zugespitzt, richtig böse, kurz, hart. Bis zur Bundestagswahl 3 Mal in der Woche für 10-12 Minuten. Ziemlich genial. Sehr unterhaltsam. Auch informativ. Mit Friedrich Küppersbusch. (Sicherlich gibt es noch vieles mehr, aber mensch kann ja nicht alles sehen.) Also, nur mal diese 6 Beispiele genommen: Wer sieht sich das an? Für wen werden diese Sendungen produziert? Und aus welchem Grund? Die MacherInnen wollen uns etwas sagen. Sie wollen uns zum Denken bewegen. Uns aufrütteln. Irritieren. Ob diejenigen, die sich das anschauen, tatsächlich aufgerüttelt, zum Nachdenken gebracht werden müssen? Wer das sieht, denkt doch schon! Oder nicht? Gehen wir davon aus, dass dem so ist. Dann ist das Perlen vor die Säue … Wollen sie uns vielleicht zu etwas anderem bewegen? Was könnte das sein? Auf die Straße gehen? HANDELN? Möglich.
Also, wie viele Menschen sind damit beschäftigt, uns Woche für Woche anspruchsvoll zu unterhalten? Und wie viele Menschen lassen sich Woche für Woche von diesen SatirikerInnen unterhalten? Und wenn die jetzt – sagen wir mal – alle auf die Straße gingen, wären dass dann viele? Und könnten diese Vielen dann etwas verändern? Manchmal frage ich mich schon, warum sich nichts ändert. Müsste doch eigentlich gehen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.