Wenn Frauen klauen – ist das besonders schlimm?

gabihelmchen_brillenklau01    Veröffentlicht am 24.06.2014

Letzte Woche habe ich bei einer Frauenärztin in der Umkleidekabine meine Brille vergessen. Oder verloren. Also, sie ist mir abhanden gekommen. Ich habe sie auf meine Tasche gelegt, mich dann ausgezogen, bin in den Behandlungsraum gegangen, kam nach der Untersuchung wieder in die Kabine, zog mich an und ging. Zuhause, etwas 40 Minuten später stellte ich fest, dass meine Brille nicht da ist. Nicht im Etui, nicht in der Tasche, nirgends. Ich brauche sie sowohl zum Lesen als auch für den Computer. Natürlich rief ich sofort in der Praxis an, nur sehr unwillig machte sich eine der Angestellten auf die Suche. Ob sie es wirklich getan hat, weiß ich nicht, aber zu mindestens sagte sie es. Und nein, sie liegt nicht in der Kabine, auch nicht unter dem Stuhl, sie ist auch nicht abgegeben worden. Sehr nachdrücklich musste ich darum bitten, dass sie meinen Namen und meine Telefonnummer notiert. Falls die Brille noch gefunden wird, wäre sie dann so nett, mich anzurufen? Keine Begeisterung. Darauf ich: naja, ich kann auch jede Stunde telefonisch nachfragen. Nein, nein, wir melden uns. Ich erhielt keinen Anruf. Am nächsten Tag rief ich dann doch noch einmal selbst an. Leider umsonst. Nun gut, muss ich akzeptieren: meine Brille ist weg. Ich bin stinksauer. Ich ärgere mich über mich, ich hätte sie nicht auf die Tasche legen dürfen, sondern gleich ins Etui und in die Tasche. Aber entsetzt bin ich, dass es eine Frau gewesen sein muss, die die Brille geklaut hat: eine Ärztin, weibliche Angestellte und nur Patientinnen. Mit meinem Entsetzen kam ich mir dann aber doch ziemlich blöd vor: wieso sollten Frauen nicht klauen? Weil sie die besseren Menschen sind? Hatte ich anscheinend erwartet. Nun, ich bin eines Besseren belehrt worden.
Jetzt muss ich erstmal mit meiner Ersatzbrille klarkommen. Die ist zwar nur zum Lesen, aber auch am Computer geht es. Nicht so gut, aber für 2 Wochen ok. So lange wird es dauern, bis meine neue Brille fertig ist. Ich kaufe meine Brillen seit einigen Jahren bei einer großen Optikerkette. Habe meine Brillen dort auch für 10 € im Jahr versichert. Jetzt kann ich die Versicherung tatsächlich in Anspruch nehmen! Glück gehabt, dass sich meine Werte mal wieder verändert haben. Zum Teil sind sie besser, zum Teil schlechter geworden. (Ich werde weder die Messergebnisse noch meine Augen je verstehen.) 47,95 € übernimmt die Versicherung. Wow – seit 4 Jahren zahle ich 10 € im Jahr, das macht 40 €. Da habe ich ja wirklich 7,95 € gespart! 91,95 € muss ich selbst zahlen für Gläser, die sehr leicht, entspiegelt und 3-Zonen-Gleitsicht sind. Das Brillengestell kostet nichts. Ich habe nicht das gleiche Gestell ausgesucht, nach 4 Jahren war mir das alte doch etwas langweilig. Also alles in Allem kann ich sagen: der Brillenklau hat mich nichts extra gekostet. Ich hätte meine Werte sowieso mal wieder prüfen lassen müssen, dann wäre das Gleiche herausgekommen wie jetzt. Und es hätte mich auch das Gleiche gekostet. Den Menschen, die immer sagen auch an kleinen Dingen freuen, alles möglichst Positiv sehen, antworte ich: habe ich hiermit getan.
ABER: dass mir eine Frau meine Brille geklaut hat, darüber kann ich mich einfach nicht freuen und das kann ich auch nicht positiv sehen. Sorry …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.